Glossar

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Abhängiges Parken

Bei der Parkbox 401 und den Parkliften 411 und 421 werden Fahrzeuge unterhalb der angehobenen Plattform ebenerdig abgestellt. Für die Nutzung des oberen Stellplatzes muss das ebenerdig geparkte Fahrzeug ausgefahren werden. Dafür bieten diese Systeme Platz für doppelt oder dreifach so viele Parkplätze auch ohne Grube. Ideal für Einfamilienhaus, Car-Sharing, Valetparking, Autovermietungen, Kfz-Handel und Servicezentren.

Anfahrkeil

Anfahrkeile ermöglichen das genauen Positionieren der Fahrzeuge auf den Plattformen. Vor der ersten Nutzung muss das Anfahrkeil unter Berücksichtigung der eigenen Fahrzeugabmessungen positioniert werden.

Autoaufzug

WÖHR Autoaufzüge verbinden Stellplätze und Straßen ohne Rampen. Fahrer und Fahrzeug werden schnell und komfortabel auf das Parkdeck oder in die Tiefgarage transportiert. WÖHR Autoaufzüge und Autoparksysteme sind als Komplettlösung aufeinander abgestimmt.

Baugenehemigung

Die Baugenehmigung ist eine im öffentlichen Baurecht verankerte Genehmigung, die von einer Baurechtsbehörde ausgeprochen wird. Unterlagen zur Baugenehmigung stellt WÖHR auf Anfrage zur Verfügung.

Bauseitige Leistungen

Leistungen, die vom Auftraggeber zu erbringen sind. Die bauseitigen Leistungen für Parklift und Combilifte sind z.B. Zuleitungen zum Hauptschalter, Geländer und Abschrankungen nach DIN EN ISO13857, Grubenbereich usw. Die Auflistung der bauseitigen Listen sind in den jeweiligen Ausschreibungstexten und technischen Datenblättern zu finden.

Bauvertragsrechts-Reform

Die Einführung neuer Vertragsformen für Architekten und Ingenieure, Bauunternehmen, Bauträger und Verbraucher soll die vertraglichen Vereinbarungen durch gesetzliche Regelungen ersetzen. Das Fehlen klarer gesetzlicher Regelungen erschwerte bisher eine interessengerechte ökonomisch sinnvolle Gestaltung und Abwicklung von Bauverträgen. Mit der Bauvertragsrechts-Reform sollen diese Hindernisse beseitigt werden. (§§ 650a-650v BGB)

Bedienelement

Für WÖHR Autoparksyteme stehen unterschiedliche Ausführungen von Bedienkonzepten zur Verfügung. Vom Standard-Schlüsselschalter mit NOT-HALT-Taster über die Bedienung mit RFID-Chips bis hin zur Bedienung per Smartphone.

Bedientableau

Mit Hilfe eines Bedientableaus werden alle WÖHR Parksysteme bedient. Intuitiv gestaltet und mit intelligenter Nutzerführung ausgestattet, ermöglichen Bedientableaus eine einfache, sichere Nutzung aller WÖHR Parksysteme. Durch vorhalten eines RFID-Chips an das berührungslose Lesefeld des Bedientableaus, wird bei den vollautomatischen Parksystemen ein Parkvorgang angefordert. Ist unter der Chipnummer bereits ein Fahrzeug im System eingelagert, wird dieses vom System ausgeparkt. Ist die Chipnummer noch nicht gespeichert, wird ein Einparkvorgang eingeleitet. Hinweise auf dem Display am Bedientableau führen den Nutzer durch den Einparkvorgang. Dort ebenfalls ersichtliche Sicherungsfragen, werden durch drücken des Tasters unterhalb des Displays bestätigt. Um den Einparkvorgang abzuschließen, muss erneut der RFID-Chip vor das Lesefeld am Bedientableau gehalten werden.

Bedienungsanleitungen

Die Bedienungsanleitung enthält alle wichtigen Hinweise für den Betrieb des Autoparksystems und muss vor dem ersten Parkvorgang von jedem Nutzer gelesen werden.

Bikesafe

Vollautomatisches Parksystem für Fahrräder. In den Turm- oder Schachvarianten wird auf vier, sechs oder acht Ebenen geparkt. Auch eine Kombination aus Turm und Schacht ist möglich. Der Bikesafe ist sicher für Nutzer und das Fahrrad. Keine Beschädigungen durch Vandalismus oder Diebstahl. Der Grundflächenbedarf beträgt nur ca. 38m² und ist damit sehr flächenschonend. Durch die individuelle Gestaltungsmöglichkeit der Fassade, passt der Bikesafe perfekt in jedes Stadtbild.

BIM - Building Information Modeling

bezeichnet eine Planungsmethode, Bauwerke anhand eines konsistenten, digitalen Gebäudemodells über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg mit all ihren relevanten Informationen abzubilden. Ein verbesserter Informationsaustausch zwischen allen Planungsbeteiligten hilft dabei, Ziele zügiger und genauer umzusetzen.

Chademo

Das japanische Chademo-System hat mit CCS vergleichbare Eigenschaften und findet sich häufig in Importfahrzeugen. Üblicherweise werden daher die an Fernreisestandorten aufgestellten Schnelladestationen mit beiden Standards ausgerüstet.

Combilift

Combilifte sind halbautomatische Parksysteme und kombinieren das Prinzip des Stapelns und Zusammenrückens. Halbautomatisch bedeutet, dass der Stellplatz nach Betätigung des Ein- oder Auslagervorgangs, automatisch in die Ausfahrtposition gefahren wird. Der Nutzer wird in den Parkvorgang integriert und muss die Abmessungen seines Fahrzeugs kennen, die richtige Fahrzeugpositionierung obliegt seiner Verantwortung. Die Stellplätze auf Einfahrtsniveau werden nach links oder rechts verschoben. Ein Leerplatz auf Einfahrtsniveau schafft so eine Lücke zum Anheben oder Absenken eines oberen oder unteren Stellplatzes. Auf einer geringen Grundfläche parken Autos auf 2 oder 3 Ebenen übereinander. Für eine bessere Übersichtlichkeit werden maximal 10 Raster mit einer Steuerung und einem Bedientableau nebeneinander angeordnet. Combilifte können auch hintereinander zum Durchfahren vorgesehen werden.

Combined-Charging-System (CCS)

Mit dem europäischen CCS-Standard steht eine kompatible Erweiterung des Typ-2 Steckers zur Verfügung, die sehr hohe Ladeleistungen mit Gleichstrom (DC) ermöglicht. Die hierfür nötige, aufwendige Leistungselektronik findet sich in der Ladestation, weshalb diese Stationen bevorzugt an Standorten mit Fernreiseverkehr errichtet werden.

Datenblatt

Für jedes Autoparksystem gibt es detaillierte technische Datenblätter mit allen relevanten Information zur Bausausführung.

Doppelplatte

Bei Parkplatten 503 können auf Doppelplatten zwei Fahrzeuge nebeneinender geparkt werden.

Doppeltandemplatte

Auf Doppeltandemplatten der Parkplatte 503 können vier Fahrzeuge neben- und hintereinander abgestellt werden.

Drehplatte

Bei engen und begrenzten Zufahrten wird das Fahrzeug auf der Drehplatte in die richtige Position gedreht.

Einbaulänge

Die Einbaulänge bezeichnet das lichte Maß, welches für den Einbau der Autoparksysteme notwendig ist. Aufgrund von konstruktionselementen ist die Einbaulänge größer als die Plattformlänge.

Elektro-Leistungsverzeichnis

Angaben im Datenblatt mit allen relevanten Spezifikationen zur Elektorinstallation der Auto-Parksysteme.

Entwässerungsrinne

Zur Ableitung von Oberflächenwasser wird bei den versenkbaren Parkliften 461, 462 und 463 eine Entwässerungsrinne an der Grubenkante bauseits installiert.

EV: Electric Vehicles

Bestand an Elektroautos (batterieelektrische und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge)

EVSE: Electric Vehicle

Anzahl der öffentlich zugänglichen Lademöglichkeiten (AC Level 2, AC 43 kW, DC, Tesla Superchargers, inductive chargers)

Fahrgasse

Der Fahrweg innerhalb einer Garage zum Erreichen und Verlassen eines Stellplatzes.

Fahrgassenbreite

Die Breite der Fahrgasse wird durch die Garagenverordnungen der deutschen Bundesländer geregelt.

Fahrradparksystem

Ein Fahrradparksystem funktioniert wie der große Bruder für Autos und parkt möglichst viele Fahrräder auf möglichst geringem Raum. Der Bikesafe von WÖHR arbeitet vollautomatisch bei einem sehr kleinen Grundflächenbedarf von nur ca. 38 m² in den bis zu 128 Fahrräder aller gängigen Fahrradmodelle bis zu einem Gewicht von 30 kg passen. Geparkt wird auf 4, 6 oder 8 Ebenen. Kindersitze, Fahrradtaschen und Fahrradkörbe, die die maximalen Fahrradmaße nicht überschreiten, können eingelagert werden. Schnelle Zugriffszeiten, optionale Schließfächer mit Ladesteckern für Akkus von E-Bikes sowie eine intuitive Bedienung sind ebenso selbstverständlich.

Download Datenblatt

Flurparker

Im vollautomatischen Parksystem Flurparker 570 werden die Autos nach Art eines Puzzles in mindestens 2 Reihen auf einer Parkebene umsortiert.  Das System Flurparker 590 bietet platzsparendes Parken bei nur einreihiger Anordnung, auf 2 bis 5 Parkebenen. Die Flurparker kommen ohne zusätzliche Rampen oder Fahrgassen aus.

Garagenverordnung (GaVo)

Die Garagenverordnungen der deutschen Bundesländer enthalten Vorschriften für den Bau und den Betrieb von Garagen und Stellplätzen. In den einzelnen Verodnungen werden unter anderem die Vorgaben für Zu- und Abfahrten, Rampen, Stellplätze und Fahrgassen, Frauenparkplätze, lichte Höhen und Leitungen, Wände, Decken, Dächer und Stützen, Rauchabschnitte, Brandabschnitte, Verbindungen mit anderen Räumen, Rettungswege, Beleuchtung und Belüftung, Feuerlöschanlagen, Rauch- und Wärmeabzug, Brandmeldeanlagen, zusätzliche Bauvorlagen und Feuerwehrpläne sowie Betriebsvorschriften und das Abstellen von Kraftfahrzeugen in anderen Räumen und Garagen geregelt.

Gelb-schwarze Markierung

Bei Parkliften ohne Torabschluss ist eine zehn Zentimeter breite, gelb-schwarze Markierung nach ISO 3864 an der Einfahrtsseite anzubringen. In den WÖHR Datenblättern der einzelnen Systeme ist die genaue Position der Markierung angegeben.

Green Parking

Durch flächenreduziertes Parken entfällt die Suche nach einem geeigneten Parkplatz, die CO²-Belastung in Innenstädten wird durch den Wegfall des Parksuchverkehrs deutlich gesenkt, Grünflächen werden durch den geringen Platzbedarf geschützt.

Grubenbreite

Die Grubenbreite gibt das lichte Maß der Breite der Grube an. Abmessungen finden Sie in den Datenblättern der jeweiligen Systeme.

Grubenlänge

Die Grubenlänge gibt das lichte Maß der Länge der Grube an. Abmessungen finden Sie in den Datenblättern der jeweiligen Systeme.

Hohlkehlen

Hohlkehlen sind negative Ausrundungen beispielsweise beim Übergang von der Bodenplatte zur Wand.

Injektionsdübel

Injektionsdübel sind Verankerungen, bei denen die Ankerstange mit Injektionsmörtel in ein Bohrloch gesetzt werden. Die Masse des Mörtels besteht aus zwei Komponenten: den Härter und als zweite Komponente das Harz. Die Wirkung im Vollmaterial beruht auf einer Verklebung der Ankerstange mit der Bohlochwand.

Kurzbedienungsanleitung

Die Kurzbedienungsanleitung ist an der jeweiligen Bedienstelle der Autoparksysteme angebracht. Sie beinhaltet eine Anleitung zur richtigen Fahrzeugpositionierung, Anlagenspezifische Abmessungen sowie den Kontakt der Servicestelle.

Längsaufnehmende Transporteinheit

Multiparker 750 und 760 sind die beiden vollautomatischen Parksysteme von WÖHR, die ohne Stahlbau auskommen und so statt Parkpaletten ein Shuttle und LAT-System nutzen. LAT steht hier für Längsaufnehmende Transporteinheit. Sie ist es, die das Fahrzeug von jenem Lift holt, auf den es der Nutzer im Übergabebereich abgestellt hat und zusammen mit den Shuttles der einzelnen Ebenen, in den Betonzwischendecken abstellt.

Landesbauordnung (LBO)

Die Landesbauordnung (LBO) der deutschen Bundesländer ist in Deutschland wesentlicher Bestandteil des öffentlichen Baurechts. Geregelt werden unter anderem die Erschließung von Grundstücken, die Art der baulichen Nutzung, die Abstandflächen, die Gemeinschaftsanlagen, Spielflächen und Stellflächen, der Nachbarschaftsschutz, die Feuerwiderstandsklassen von Bauteilen, die Eignung von Bauprodukten sowie die Flucht- und Rettungswege.

Leerplatz

Durch einen Leerplatz können horizontal verschiebbare Parksysteme (bei Parkplatten) eine Lücke zum Durchfahren auf konventionelle Stellplätze ermöglichen oder einen Platz zum Anheben und Absenken (bei Combiliften) eines darüber oder darunter liegenden Stellplatzes schaffen.

Lichtraumprofil

Das Lichtraumprofil ist eine definierte Umgrenzungslinie für die maximalen Abmessung der in den Autoparksystemen abzustellenden Fahrzeuge.

Maschinen-Richtlinie

Die Richtlinie des europäischen Rates (Machinenrichtlinie) regelt ein einheitliches Schutzniveau beim Inverkehrbringen von Maschinen und auch von unvollständigen Maschinen. In der Maschinenrichtlinie werden unter anderem das Inverkehrbringen und die Inbetriebnahme, der freie Warenverkehr, das Konformitätsbewertungsverfahren für Maschinen und die CE-Kennzeichnung geregelt.

Mülltonnenlift

Mülltonnen werden in diesem System "unsichtbar" im Boden abgesenkt. Der Eingangsbereich, der Hofbereich bzw. die Aufenthaltsbereiche werden dadurch nicht gestört und können frei gestaltet werden. Der WÖHR Mülltonnenlift ist bodeneben versenkbar, der Deckelbelag kann unterschiedlich gestaltet werden.

Oberkante Fertigfußboden (OKFF)

OKFF steh für Oberkante Fertigfußboden und bezeichnet die Höhe des fertigen Fußbodens eines Geschosses einschließlich Bodenaufbau und Bodenbelag.

Ortbeton

Ortbeton ist ein Beton, der an dem Ort aushärtet, an dem er verbaut wird. Der Beton wird als Transportbeton mit Mischfahrzeugen auf die Baustelle gebracht oder an Ort und Stelle als Baustellenbeton gemischt.

Parkpalette

Die meisten vollautomatischen Parksysteme von WÖHR nutzen Parkpaletten in einem Stahlbau, um möglichst viele Fahrzeuge auf möglichs wenig Raum zu lagern. Bei Parkprozessen wird also nicht das Fahrzeug selbst bewegt, sondern die Parkpalette, auf der das Fahrzeug zuvor im Übergabebereich abgestellt wurde.

Plattformabstand

Der Plattformabstand ist das lichte Maß zwischen zwei Plattformen.

plattformbelastung

Die Plattformbelastung ist die Gewichtsangabe für die maximal zulässige Belastung eines Stellplatzes.

Radanschlag

Der Radanschlag hilft beim genauen Positionieren der Fahrzeuge auf Plattformen.

Regalbediengerät

Unsere vollautomatischen Parksysteme vom Typ Multiparker 710, 720 und 740 beinhalten ein Regalbediengerät (RGB). Die vorhandene Fläche im Gebäude wird wie ein Hochregal genutzt. Das RGB fährt in der dazwischen liegenden Fahrgasse und verteilt die einzuparkenden Fahrzeuge, bzw. die Paletten, auf denen sie im Übergabebereich abgestellt wurden, auf freie Regalplätze. Durch den Einsatz einer optionalen Drehvorrichtung wird bereits während der Fahr- und Liftbewegung das Fahrzeug in Ausfahrrichtung gedreht.

RFID-Chip

Die semi- und vollautomatischen Parksysteme von WÖHR nutzen die Technik von RFID-Chips zur Bedienung. RFID-Chips sind Identifizierungsmedien, die mittels elektromagnetischer Wellen funktionieren. Auf den RFID-Chips ist die jeweilige Nutzernummer gespeichert. So ist es möglich, einem bestimmten Nutzer einen festen Stellplatz im System zuzuweisen, damit diesem beispielsweise immer ein hoher Stellplatz für sein SUV zur Verfügung steht.

Download Produktinformation

Schlüsselblockierung

Bei dieser Sondersteuerung kann der Schlüssel am Bedientableau erst abgezogen werden, wenn die Anlagen in oberer oder unterer Endstellung sind. Bei den Parkliften 461-463 kann der Schlüssel erst abgezogen werden, wenn die Anlage abgesenkt und die Deckelplattform bodenbündig abschließt.

Schneelastzone

Einflussfaktoren für die Schneelasten sind der Standort und die lokale Klimazone sowie die topografische Höhe. In Normen wird das Schneeklima in Schneelastzonen erfasst. Die Schneeintensität wird für unterschiedliche geografische Regionen angegeben.

Semiautomatisches Parksystem

Ein semiautomatisches Parksystem parkt Fahrzeuge halbautomatisch ein und aus. Je nach Ausstattung des Systems, sind manche Elemente wie z.B. das Tor manuell zu bedienen.

Slimparker

Der Slimparker ist für schmale Streifen zwischen zwei Gebäuden ausgelegt. Das System benötigt in der Schachtvariante nur 2,60 m Einbaubreite. Auch oberidrisch kann der Slimparker in der Turmvariante eingesetzt werden.

Smart-Parking-App

Seit 2017 wird die Bedienung des Combilift-Systems über die WÖHR Smart-Parking-App angeboten. Damit werden alle Smartphones mit einem Betriebssystem ab iOS 9 oder Android 5.0 zur Fernbedienung für WÖHR Combilift-Systeme.

Download Produktinformation

Stellplatz-Profile

Stellplatz-Profile werden die unterschiedlichen Profile genannt, mit denen die Flächen der Stellplätze der Standardsysteme sowie der semi-automatischen Parksysteme ausgestattet sind. Als Zubehörausstattung sind unterschiedliche Ausführungen erhältlich. Mit dem trapezförmigen CLASSIC PROFILE werden alle Stellplätze standardmäßig belegt. Das optionale, feuerverzinkte ebene SMART PROFILE bietet erhöhten Geh- und Parkkomfort für Fahrer und Fahrzeug. Die neueste Innovation unter den Stellplatz-Profilen ist das ALU PRIME PROFILE aus eloxiertem Aluminium, welches mit nur 46 mm Profilhöhe einen maximalen Park- und Begehkomfort gewährleistet.
Zusätzlich bietet dieses Profil durch die Verwendung innovativer Materialien einen erhöhten Korrosionsschutz und zugleich ein erstklassiges Parkerlebnis.

Download Produktinformation

Tandemplatte

Bei Parkplatten 503 können auf den Tandemplatten zwei Fahrzeuge hintereinander abgestellt werden.

Tankheizung

Die Tankheizung für Hydraulikaggregate gewährleistet auch bei niedrigen Termperaturen einen gleichmäßigen Fluß der Hydraulikflüssigkeit.

Tragkraftschild

Tragkraftschilder werden an den Plattformen angebracht und informieren über das maximal zulässige Gesamtgewicht der abzustellenden Fahrzeuge.

Typ 1 Stecker

Hiermit werden die nationalen, in den Haushalten vorgefundenen Steckdosen (in Deutschland z.B. die Schuko-Dose) bezeichnet. Die Ladeleistung ist sehr begrenzt, ein Lademanagement oder eine Abrechnung ist in der Regel nicht möglich, weshalb diese Ladeschnittstelle heute nur noch für Zweiräder oder Leichtfahrzeuge genutzt werden sollte.

Typ-2 Stecker und Mod-3 Laden

Für das Laden von Elektrofahrzeugen wurde ein europaweiter Standard verabschiedet, der sowohl die Steckverbindung (Typ-2) als auch die Kommunikation zwischen Ladeinfrastruktur und Fahrzeug (Mode-3) regelt. Dieser Standard findet sich in allen heute angebotenen Fahrzeugen und Ladestationen. Der 7-polige Typ-2 Stecker kann bis zu 43 kW Ladeleistung übertragen. Das Mode-3 Protokoll sorgt dabei für Sicherheit und erlaubt ein intelligentes Lademanagement. Da kostengünstig das im Fahrzeug eingebaute Ladegerät genutzt wird, finden sich diese Ladepunkte bevorzugt an den Fahrzielen.

Überflurmotor

Antriebseinheit bei Parkplatten und Drehplatten, die über dem Boden montiert werden.

Übergabebereich

Alle vollautomatischen Parksysteme von WÖHR haben einen Übergabebereich in dem der Nutzer sein Fahrzeug zum Einparken abstellt oder aus dem er sein Fahrzeug wieder abholen kann. Das Ein- und Ausparken des Fahrzeugs erfolgt vollautomatisch durch das System. Modernste Sensortechnik erfasst mittels Laserscanner und Lichtschranken das Fahrzeug im Übergabebereich und sorgt dafür, dass es die vorgeschriebenen Maße in Höhe, Breite und Länge nicht übersteigt. Je nach gewählter Ausstattungsvariante des Kunden werden auf einem großen Textdisplay oder auf einem Monitor in Augenhöhe des einfahrenden Nutzers, Hinweisen zur korrekten Nutzung angezeigt. Der Übergabebereich wird während eines Parkvorgangs sicher von einem Tor verschlossen, damit keine Personen hereingelangen.

Universal-Standsäule

Damit Elektrofahrzeuge auch während der Parkdauer in einem WÖHR Parksystem aufgeladen werden können, hat WÖHR die Universal-Standsäule entwickelt, an der  bauseits individuelle Wallboxen befestigt werden können. Nach dem Abstellen des Fahrzeugs auf dem Stellplatz des Standard- oder semiautomatischen Systems, muss der Nutzer nur noch den Stecker des Ladekabels des Fahrzeugs mit der Wallbox auf der Universal-Standsäule verbinden.

Download Produktinformation

Unterflurmotor

Antriebseinheit bei Parkplatten und Drehplatten, die im Boden versenkt werden.

Urbanisierung im Städtebaurecht

Der Begriff der Urbanisierung ist bei der Besiedlung der Städte ein gängiger Begriff geworden. Im Zuge dessen trat am 13.05.2017 das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2014/52/EU im Städtebaurecht und zur Stärkung des neuen Zusammenlebens in der Stadt in Kraft. Kernstück dieses Gesetzes ist die Einführung des Urbanen Gebiets in die Baunutzungsverordnung. Hierbei sollen Gebäude in solchen Gebieten dichter und höher gebaut werden.

Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB)

Die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) wird vom Deutschen Vergabe- und Vertragsausschuss für Bauleistungen (DVA) erarbeitet. Im DVA sind Interessengruppen der öffentlichen Auftraggeber und der Auftragnehmer vertreten. In der VOB/A sind die allgemeinen Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen durch öffentliche Auftraggeber geregelt. Die VOB/B enthält allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen. Die VOB/C enthält allgemeine technische Vertragsbedingungen (ATV), die gleichzeitig auch als DIN-Normen heraugegeben werden.

VIU: Vehicles in Use

Gesamtbestand der Autos

Vollautomatisches Parksystem

Ein vollautomatisches Parksystem parkt Fahrzeuge vollautomatisch ein und aus. Der Nutzer muss sein Fahrzeug in einem Übergabebereich abstellen und den Parkvorgang an einem Bedientableau bestätigen oder sein bereits eingeparktes Fahrzeug dort anfordern.

Wallbox

Die Wallbox oder Wandladestation ist eine Anschlussmöglichkeit zum Laden von Elektroautos. Die Wandladestation stellt nicht nur die Verbindung für das Ladekabel und die Verbindung zum Stromnetz zur Verfügung, sondern kann auch zusätzliche Funktionen wie die Kommunikation zur Stromstärke zur Verfügung stellen.

Wartungsschacht

Wartungsschächte ermöglichen den Zugang z.B. zum Hydraulikaggregat und sind getrennt von der Anlagengrube.